Good Sunday Smoothie

Good Sunday Frucht Smoothie

Ein guter Morgen beginnt mit einem guten Frühstück. Und das kann auch gerne mal flüssig sein. Vor allem dann, wenn brunchen angesagt ist und ich nach dem Aufstehen noch ein paar Stunden bis zur festen Nahrung überdauern will, weil ein Brunch bekanntlich ja erst später am Morgen bzw. zur Lunch-Zeit beginnt. Da ist ein fruchtiger Smoothie eine super Sache.

Aber auch wenn man aus anderen Gründen 😉 einen Kick-Start in den Tag braucht und sich etwas gutes tun will, ist mein GOOD-SUNDAY-SMOOTHIE perfekt. Er enthält Chia mit seinen Energie spendenden Eigenschaften und vielen Nährstoffen wie z.B. Kalzium, Omega-3-Fettsäuren und Ballaststoffe. Ein weiteres Superfood, das wir hinzufügen, ist die Heidelbeere. Sie enthält den blauen Farbstoff Anthocyan, welcher wie ein natürliches Antibiotikum wirkt, die Blutgefäße elastisch hält und zur Blutbildung beiträgt. Der hohe Vitamin-E Gehalt vermindert zusätzlich den Alterungsprozess des Körpers.
Und zu guter Letzt ist der Granatapfel mit seinem reichlichen Gehalt an Vitamin A, C und E, Kalium, Kalzium, Niacin und Polyphenolen auch noch mit hochwertigen sekundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien ausgestattet, was ebenfalls unserer Zellerneuerung zugute kommt und Entzündungsprozesse in Gelenken entschärft. Es werden also nicht nur die Geschmacksnerven sondern auch alle Zellen jubeln, wenn ihr diesen Smoothie trinkt.

Zutaten für 3 Gläser:
1 Banane
3/4 einer kleinen Zuckermelone
125 g Heidelbeeren
Kerne von 1/2 Granatapfel
1 EL Chia-Samen
2 TL Kokosmus (=Kokosbutter)
100 g gefrorene Himbeeren
ca. 5 Eiswürfel
0,33 l Wasser

Alles in den Mixer und ab geht die Post. Eventuell noch etwas Wasser hinzufügen, wenn euch der Smoothie zu dickflüssig ist.
Wenn der Smoothie etwas länger steht, wird er auch zähflüssiger, weil die Chia-Samen quellen und auch die Heidelbeeren etwas von ihrer gelartigen Konsistenz zu Tage bringen. Einfach etwas Wasser hinzufügen und noch einmal durchmixen.
Wenn noch ein paar Granatapfelkerne übrig sind, kann man diese zur Deko verwenden.

Tastes good to me!

Sweets for my sweet…

Sweets for my sweet, sugar for my honey
Your first sweet kiss thrilled me so
Sweets for my sweet, sugar for my honey
I’ll never ever let you go…

Bananen und Ananas gedörrt

… die beste Nascherei und dabei auch noch gesund: gedörrte Kiwis, Bananen und Ananas Stückchen.

Kiwi 1

Gut, jetzt hat vielleicht nicht jeder von euch einen Dörrautomaten Zuhause, aber die ersten 3 von euch, die sich bei mir melden, bekommen eine Kostprobe zugesandt!

Wie wird’s gemacht?

Bananen 3

1. Ich arbeite mit dem Sedona Dörrgerät mit 9 Einschüben. Um diesen voll zu kriegen empfehle ich:
3 kg Kiwis
3 kg Bananen
2 Ananas

Bananen 2

 

Ananas 1

 

2. Obst schälen. Kiwis in ca. 6 mm dicke Scheiben, Bananen in 6 mm dicke Scheiben, Ananas in
ca. 8 mm dicke Scheiben. Kiwis und Ananas direkt auf das Dörrblech legen. Die Bananen bleiben leicht kleben, daher empfehle ich, diese auf eine Silikonfolie zu legen. Wenn ein Blech leer bleibt, kann man darauf auch noch eingeweichte Nüsse trocknen … aber dazu ein andermal.

Dörrgerät 606x768

3. Kiwis benötigen ca. 18 Std., Bananen und Ananas ca. 25 Std. bei 42 Grad Celsius.
Das Obst ist fertig gedörrt, wenn es sich außen trocken anfühlt und auch bei leichtem Druck keine Feuchtigkeit nach außen dringt.

Bananen und Ananas gedörrt close

 

Dörrobst fertig abgefüllt

4. In einem Marmeladeglas aufbewahren! Hält sich mehrere Wochen! Bei uns zuhause aber eigentlich nicht, besonders wenn Lotte und Nico vorbeikommen 😉

Tastes good to me! 🙂